Die bisherigen Erfahrungen aus der Steiermark haben gezeigt, dass im Fall von auftretenden Konflikten durch die lebensraumverändernde Lebensweise des Bibers eine rasche Kontaktaufnahme mit den Betroffenen und eine Begutachtung der Konfliktsituation vor Ort von größter Bedeutung sind. Dafür stehen das Beraterteam des Ökoteams sowie die unterstützenden BiberberaterInnen der Berg- und Naturwacht Betroffenen kostenlos zur Seite.

 

 

Nach Terminvereinbarung erfolgt ein Lokalaugenschein gemeinsam mit dem Grundeigentümer/der Grundeigentümerin bzw. den Betroffenen. Bei Bedarf werden Personen wie der zuständige Wassermeister, der/die Naturschutzbeauftragte oder der/die EuropaschutzbetreuerInnen hinzugezogen. Bei jedem Lokalaugenschein werden auftretenden Schäden bzw. Konflikte dokumentiert und relevante Biberzeichen (v. a. die Lage von Biberdämmen sowie von Fortpflanzungs- und Ruhestätten) aufgenommen. Es erfolgt eine Beratung zur Lösung bzw. Entschärfung der Konfliktsituation im Rahmen der rechtlichen Vorgaben. Fördermöglichkeiten für die Umsetzung von Präventionsmaßnahmen werden aufgezeigt. Zu jedem Lokalaugenschein wird ein Beratungsprotokoll erstellt, das an die TeilnehmerInnen des Lokalaugenscheins sowie die zuständige Behörde übermittelt wird.

Eingriffe in den Biberlebensraum wie z. B. Dammabsenkungen oder Dammentfernungen sind nur nach Begutachtung durch die Biberberatung zulässig.

 

© B. Komposch

© B. Komposch

© B. Komposch

© B. Komposch

 

Neben der Beratung im Konfliktfall stehen Ihnen die BiberberaterInnen auch bei diversen Fragen zum Biber und seiner Lebensweise zur Verfügung. Meldungen von Biberbeobachtung werden gerne entgegengenommen. Diese stellen einen wichtigen Beitrag für das regelmäßig stattfindende Bibermonitoring in der Steiermark dar.

Im Rahmen der Biberberatung werden auch Infoveranstaltungen in Schulen, Kindergärten, Gemeinden usw. durchgeführt. 

Kontakt: +43 660 / 717 09 33

 

 

© B. Komposch

© B. Komposch

© B. Komposch

© B. Komposch